Hypnose ist ein natürlicher Zustand.........

........und jeder war schon viele Male in  Hypnose, ohne es zu wissen.

Durch Einleitung einer Hypnose wird die Aufmerksamkeit von außen nach innen gelenkt und es kommt hierbei zu einer geistigen und körperlichen Entspannung. In dieser Entspannung ist ein direkter Zugriff auf das Unterbewusstsein möglich und macht es für Suggestionen empfänglich.

Das Bewusstsein ist unser logisches und analytisches Denken.

Neue Informationen werden vom Bewusstsein hinterfragt, mit unseren Erfahrungen abgeglichen und bewertet. Die Leistungsfähigkeit unseres Bewusstseins ist sehr begrenzt; es kann nur 7 - 9 Informationen gleichzeitig verarbeiten. Das ist eine sehr einfache Darstellung, ist aber an dieser Stelle ausreichend. 

Unser Unterbewusstsein dagegen ist intuitiv, unlogisch, kreativ und emotional. Hier sind unsere Erfahrungen, Werte, Glaubenssätze, Fantasie, Vorstellungskraft und automatische Handlungen gespeichert. Der Speicher hat eine unbegrenzte Aufnahmekapazität.

Alles was Sie gelernt haben wird im Unterbewusstsein gespeichert. Denken Sie doch einmal an Ihre erste Fahrstunde: Schalten, kuppeln und auf den Verkehr achten! Da waren Sie schnell am Ende Ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Doch jetzt hören Sie Radio, schimpfen über andere Verkehrsteilnehmer. telefonieren und unterhalten sich mit Ihrem Beifahrer. Kein Gedanke mehr an den richtigen Gang. Ihr Unterbewusstsein ist schon eine tolle Sache.

Doch leider sind im Unterbewusstsein auch all die Erfahrungen und Erlebnisse gespeichert, die später zu Problemen führen können.

In der angewandten Psychologie dient das Eisbergmodell zur Verdeutlichung des Verhältnisses von Bewusstsein zu Unterbewusstsein in der Verteilung von 10 % zu 90 %.

Ihr Unterbewusstsein ist also der Chef. Und um Zugriff auf diesen wichtigen Teil zu bekommen, ist es notwendig, unseren kritischen Verstand ruhen zu lassen.

Wie wirkt eine Hypnose?

Stellen Sie sich doch einmal eine schöne, reife Zitrone vor. Ich zerteile diese Zitrone in zwei Hälften, reiche Ihnen eine der saftigen Zitronenhälften, bitte Sie, herzhaft in  diese Zitrone zu beißen und den Saft in Ihrem Mund zu spüren.

Oder kennen Sie das ?

Sie fahren auf der Autobahn und merken plötzlich, dass Sie schon am Ziel angekommen sind und wie schnell die Zeit vergangen ist.

Oder.....

Sie lesen ein Buch und nehmen von Ihrer Umwelt nichts mehr wahr.

Jeder kennt diese oder ähnliche Zustände der Trance und hätte nicht gedacht, in Hypnose zu sein. Weil es ein natürlicher und vertrauter Zustand ist, kann jeder in diesen Zustand geführt werden und das angenehme Gefühl einer tiefen körperlichen und geistigen Entspannung genießen.

Wie fühlt sich Hypnose nun an?

So unterschiedlich wir Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die subjektiven Wahrnehmungen in Bezug auf die körperliche als auch geistige Reaktion. Beispielsweise wird häufig eine Schwere des Körpers und eine angenehme Ruhe der Gedanken beschrieben.

Versuchen Sie also bitte nicht, sich zu fragen "Bin ich denn jetzt in Hypnose?". Das behindert das Eintreten des Zustandes genauso, wie das unbedingte WOLLEN.

Lassen Sie es einfach geschehen! Sie werden über die Beweise erstaunt sein, die Ihnen zeigen, dass Sie in Hypnose sind.

Hypnose ist kein Zustand der Bewusstlosigkeit. Sie werden auch nicht schlafen oder "weg sein". Also werden Sie alles hören und mitbekommen.

Lassen Sie meine Worte in Ihren Gedanken zu Bildern werden. Seien Sie neugierig und unbefangen wie ein "kleines Kind" - damit werden Sie am meisten von der Hypnose profitieren.

Lassen Sie los!  Gedanken wie "Bin ich denn jetzt schon in Hypnose?" oder "Ich bin ja gar nicht weg!" behindern und verhindern den Tranceprozess, somit auch die Möglichkeit auf unser Unterbewusstsein zuzugreifen und die Lösung für Sie zu finden. Lassen Sie einfach geschehen , was geschehen soll. Seien Sie Beobachter des Prozesses!

Und ..... ganz wichtig: Was Sie vielleicht in puncto Hypnose bis heute gesehen und gehört haben, ist "Showhypnose". Sie erinnern sich an Probanden, die in der Hypnose Ihren Namen vergessen, nicht mehr bis 10 zählen können, so starr werden, dass sie als Sitzbank verwendet werden und ....und .....und....

Das ist einerseits beeindruckend....., andererseits auch beängstigend.

Aber seinen Sie sich gewiss: Das sind Hypnose-"Kunststücke", die der Bühne vorbehalten bleiben, aber in einer Beratungspraxis keinen Platz haben.